Logo Bildungspartner NRW
Navigation ein/aus

Bildungspartner NRW - Natur und Schule

Foto zeigt vier Jugendliche beim Erforschen der Natur

Foto: Dominik Schmitz | LVR-ZMB

Einrichtungen der Umweltbildung und der naturwissenschaftlichen Bildung ermöglichen vielfältige Zugänge zur Auseinandersetzung mit Natur und Umwelt. Schülerinnen und Schüler erwerben fachliche Kompetenzen und Gestaltungskompetenz. Sie sollen motiviert und befähigt werden, heute und in Zukunft eigenverantwortlich einen wirksamen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten.


Außerschulische Bildungspartner

  • Biologische Stationen
  • BNE-zertifizierte Einrichtungen NRW
  • BNE-Regionalzentren NRW
  • Regionalforstämter und Einrichtungen von Wald und Holz NRW
  • Lernbauernhöfe
  • Naturparke
  • weitere Partner in der Kommune

Kooperationsformen

Die im Folgenden aufgeführten Kooperationsformen zeigen beispielhaft Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Schulen und Einrichtungen der naturwissenschaftlich-technischen Bildung und der Umweltbildung auf. Sie sind abhängig von den räumlichen, personellen und finanziellen Ressourcen und dem jeweiligen Bildungsauftrag und verstehen sich als unabgeschlossener, erweiterbarer Baukasten für die Zusammenarbeit.

Aktionen/ Aktionstage
Schule und Einrichtung erstellen gemeinsam ein Programm mit umweltpädagogischen Aktivitäten, das regelmäßig in der Einrichtung oder der Schule stattfindet.

Ausstellungsführungen
Pädagogisch aufbereitete Führungen durch Dauer- und Wechselausstellungen in den Umweltbildungseinrichtungen oder den Museen der Naturparke geben einen Einblick in naturwissenschaftliche Themenbereiche.

Bauernhoferkundungen
Schülerinnen und Schüler erhalten Einblicke in die moderne Landwirtschaft und die Herkunft der Lebensmittel.

Berufsorientierungstage und Schülerpraktika
Schülerinnen und Schüler informieren sich über Berufsbilder der jeweiligen Einrichtung.

Erlebnisorientierte Lernangebote
Die Lernarrangements dienen nicht nur dem Wissenserwerb, sondern auch der Erweiterung sozialer und emotionaler Kompetenzen.

Externer Schulgarten
Schülerinnen und Schüler bewirtschaften einen Schulgarten in der Einrichtung.

Jugendwaldheimaufenthalte
Während eines mehrtägigen Aufenthalts lernen Schülerinnen und Schüler den Wald mit Kopf, Herz und Hand kennen.

Junior-Ranger-Programm
Schülerinnen und Schüler lassen sich im Nationalpark Eifel zum Junior Ranger ausbilden.

Mobile Lernangebote
Für Projekte in den Schulen werden Umweltmobile und Experimentierboxen bereitgestellt. Experten kommen mit ausgewählten Lernangeboten in die Schule.

Naturkundliche Exkursionen
Bei Wanderungen unter fachkundiger und pädagogischer Leitung wird Schülerinnen und Schülern unmittelbares Naturerleben ermöglicht und Wissen vermittelt.

Projektwochen/ AGs im Ganztag
Einrichtungen der natur- und umweltbezogenen Bildung unterstützen Schulen bei der Durchführung von Projektwochen und AGs im Rahmen des Ganztags.

Rallyes
Auf abwechslungsreichen Routen lösen Schülerinnen und Schüler verschiedene Aufgaben rund um Natur- und Umweltthemen.

Tierbeobachtungen im Gehege
Schülerinnen und Schüler beobachten Tierarten, die sie sonst gar nicht oder nur selten in der Natur sehen können.

Unterricht im „Grünen Klassenzimmer“
Beim Unterricht im Freien erhalten Schülerinnen und Schüler Einblicke in Umweltzusammenhänge und werden in ihrem Verantwortungsbewusstsein für den Umgang mit Natur und Umwelt gestärkt.

Waldjugendspiele
Schülerinnen und Schüler absolvieren einen Parcours und lernen dabei den Wald mit allen Sinnen kennen.

Werkstätten und Schülerlabore
Schülerinnen und Schüler führen unter fachkundiger Anleitung naturwissenschaftliche Untersuchungen durch.

Unterstützungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer
Einrichtungen der naturwissenschaftlich-technischen Bildung und der Umweltbildung bieten Beratung und Fortbildungen und unterstützen Lehrende durch die Bereitstellung von Materialien.

Ausführliche Übersicht über Kooperationsmöglichkeiten (PDF, 270 KB)

Finanzierung

Im Zuge einer Kooperation zwischen Einrichtungen der Umweltbildung und der naturwissenschaftlichen Bildung und Schule können Kosten für die Schülerinnen und Schüler entstehen, beispielsweise für Eintritte, Fahrten und Materialien. Gerade wenn langfristige Kooperationen geplant sind, lohnt es sich, gemeinsam nach Möglichkeiten zu suchen, die Kosten für die Schülerinnen und Schüler gering zu halten. Anregungen dazu gibt der folgende Überblick:

Wettbewerbe
Gewonnene Preisgelder können in die weitere Zusammenarbeit investiert werden.
Wettbewerb der Bildungspartner NRW "Kooperation. Konkret."
BundesUmweltWettbewerb

Fördermittel
Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung unterstützt gemeinnützige Vereine, Verbände und ehrenamtlich arbeitende Gruppen, die sich in NRW für den Naturschutz und die Heimat- und Kulturpflege einsetzen.
NRW-Stiftung

Heimatförderprogramm
Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW fördert Projekte zur Stiftung, Stärkung und Erhalt regionaler Identität.
Heimatförderprogramm des MHKBG

Mit dem Schulförderprogramm unterstützt die Bayer Science & Education Foundation Bildungsprojekte, die den Erfindergeist ins Klassenzimmer tragen und den naturwissenschaftlichen Unterricht attraktiver machen möchten.
Bayer Science & Education Stiftung

Die Sparkassenstiftung fördert mit ihren Einzelstiftungen kommunale Projekte. Die Volksbankstiftung fördert gezielt ehrenamtliche Projekte, darunter auch solche aus dem naturwissenschaftlichen Bereich der Schule.
Sparkassenstiftungen
Volksbankstiftung

Weitere konkrete Fördermöglichkeiten können über die Stiftungsdatenbank des Bundesverbands Deutscher Stiftungen recherchiert werden.
Stiftungsdatenbank

Fahrtkostenerstattung
NRW Stiftung:
Über die Heimattouren der NRW-Stiftung können Fahrten zu Orten der Umweltbildung und der naturwissenschaftlichen Bildung in NRW finanziert werden. Darunter sind zum Beispiel die Biologischen Stationen und das Nationalparkzentrum Eifel. Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Website der NRW-Stiftung.
NRW-Stiftung

Regionale Angebote:
Neben NRW-weiten Angeboten gibt es außerdem regionale Projekte, über die Fahrtkosten erstattet werden können. In jedem Fall lohnt sich die Nachfrage in ihrem Regionalen Bildungsbüro, unter welchen Umständen die Übernahme von Fahrtkosten möglich ist.
Regionale Bildungsbüros

Unterstützung durch Kommunen
Im Rahmen einer Bildungspartnerschaft können Kommunen vor Ort unterstützend wirken. Beispielsweise können sie mit lokalen Verkehrsverbünden einen verbilligten oder kostenfreien Transfer für die Schülerinnen und Schüler der entsprechenden Kommune vereinbaren.

Allgemeine Finanzierungsmöglichkeiten:
• Förderverein der Schule
• Sponsoren und öffentliche Gelder
• Ehrenamtliche Mitarbeit

Bei weiteren Fragen schreiben Sie uns gerne eine Mail.

Ihre Ansprechpartnerin:


Seite zuletzt geprüft und aktualisiert: 21.Januar 2019

Logo LVR Logo LWL Logo Schulministerium NRW
Bildungspartner NRW ist ein Angebot des LVR-Zentrums für Medien und Bildung und des LWL-Medienzentrums für Westfalen.